Ein lebenswertes Konstanz wird ganz entscheidend geprägt von dem, was man unter dem Oberbegriff „Kultur und Freizeit“ versammeln kann. Die Grenzen sind dabei fließend, aber für mich gehören neben so eindeutigen Themen wie dem Theater, der Philharmonie, dem Sport, den Vereinen oder der Fasnet auch die vielfältigen Angebote zur Bürgerbeteiligung dazu, die von Menschen aus Konstanz in ihrer Freizeit wahrgenommen werden. Und auch die Hilfsorganisationen bestimmen mit ihrer Kultur das Bild mit, das wir von Konstanz sehen. Lesen Sie hier mehr zu meiner Haltung und meinen Ideen im Bereich Kultur und Freizeit.

Wort gehalten: Beteiligung und Engagement gestärkt 

Ich habe Wort gehalten und mich in den vergangenen Jahren sehr für die Stärkung von Beteiligung und Engagement in Konstanz eingesetzt. Diesen Weg möchte ich weitergehen. Unsere Bürgerbeteiligung in Konstanz ist heute in Vielem vorbildlich, aber sie soll noch weiterentwickelt werden.
Engagement und Ehrenamt sind unverzichtbar für eine Stadt –ohne sie kann ein Gemeinwesen nicht funktionieren und nicht lebenswert sein. Bürgerschaftliches Engagement, von Chor bis Tierschutzverein, von Fasnacht bis Musikverein braucht deshalb die tatkräftige Unterstützung der Stadt, zum Beispiel mit Fortbildung, zum Beispiel mit Beratung, zum Beispiel mit finanzieller und persönlicher Unterstützung. 

Vereine und Vereinshaus

Rund 700 Vereine gibt es in Konstanz, Sie machen einen wesentlichen Teil des Lebensgefühls in Konstanz aus und leisten einen unschätzbaren Beitrag für Gemeinwohl und Gesellschaft. Für mich ist deshalb klar: Vereine müssen gestärkt, unterstützt und gefördert werden, denn gerade die ehrenamtliche Arbeit in Vereinen wird in der Zukunft noch schwieriger: die rechtlichen Anforderungen wachsen, und gleichzeitig nimmt die Bereitschaft, sich dauerhaft zu engagieren, eher ab. Wir als Stadt können viel tun, um das Engagement im Verein attraktiv zu machen. Darum möchte ich mich weiter kümmern.
Meine Idee: weil die Nebenräume der Gastwirtschaften immer weniger werden und es deshalb zu wenige Räume für Vereine gibt, möchte ich ein Haus für die Konstanzer Vereine bauen. Einen Multifunktions-Raum, in dem man Veranstaltungen für bis zu 200 Personen eigenständig abhalten kann. Mit einer Bühne, mit einer Küche zum selber bewirten, mit Parkplätzen und guter Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein Ort für Jahreshauptversammlungen, für Weihnachtsfeiern, für Fortbildungen oder bunte Abende. Wo? Zum Beispiel auf dem städtischen Grundstück am Rand des Flugplatzes (heute Segelflugbahn) am Kreisverkehr beim Finanzamt.

Die Idee ist …

Ein multifunktionales Vereinshaus für 200 Personen, mit Bühne, mit Küche zum selber bewirten, mit Parkplatz und  mit ÖPNV-Anbindung. Zum Beispiel im Hafner.

Bürger-Budget

Ich möchte das Bürger-Budget weiterführen.
In diesem Jahr haben wir erstmals 100.000 € aus dem städtischen Haushalt von einem Gremium aus zufällig ausgewählten Bürgern an einzelne Projekte vergeben lassen. Zum Beispiel wurde ein großer Zuschuss der Stadt Konstanz für das neue Fahrzeug des Tafelladens aus diesem Budget finanziert. Dieses Experiment hat sehr gut funktioniert und ich möchte, dass wir es weiterführen. Es sind schon richtig gute Ideen damit entstanden und finanziert worden und dieser Idee sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Vielleicht werden in der Zukunft noch viel größere Budgets auf diesem Weg entschieden!

Die Idee ist …

Das Bodenseestadion zu einer Multifunktionsfläche umgestalten (Sport, Spielen, Picknick, Familie, Festivals) und das Hörnle vergrößern.

Die Schrebergärten sind unantastbar!

Unsere Schrebergärten, sowohl die am Stadtrand als auch die mitten in der Stadt gelegenen, müssen erhalten werden. Sie stehen nicht als Flächenreserve zur Verfügung!

Die Idee ist …

Ein großer und nicht touristischer Biergarten nach bayerischem Vorbild: Essen selber mitbringen, auch mit dem Auto gut erreichbar, barrierefrei, familienfreundlich und mit Spielmöglichkeiten. Zum Beispiel im Hafner.

Sport in Konstanz

Fast 25.000 Menschen sind in Konstanz in Sportvereinen engagiert. Viele mehr treiben regelmäßig Sport. Konstanz ist eine Sportstadt und das soll so bleiben! Das ist wichtig für die Gesundheit, es ist aber auch wichtig für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.
Dafür braucht es Sportmöglichkeiten im öffentlichen Raum vom Trimm-dich-Pfad im Wald bis zum Bewegungs-Parcours für alle von jung bis alt, wie z.B. Im Schwaketental oder am Schänzle. Aber es braucht eben einiges mehr: noch mehr Sportplätze und vor allem Hallenplätze zum Beispiel. Ich möchte deshalb, dass wir die 3-Feld-Sporthalle Petershausen (neben dem Suso – Gymnasium) schneller als bisher geplant angehen und ab 2021 umsetzen.

Die Idee ist …

Ich möchte den Bau einer Dreifeld-Sporthalle neben dem Suso-Gymnasium beschleunigen und auf den frühstmöglichen Zeitpunkt vorziehen.

Starke Rettungsorganisationen

Unsere Blaulichtorganisationen sind wichtig. Neben Polizei und Feuerwehr sind das die Rettungsdienste, das THW und die DLRG. Die Rettungsdienste sind täglich vielfach im Einsatz, das THW ist da, wenn es technisch schwierig wird und unsere DLRG ist gerade in Konstanz mit rund 34 km Uferlinie am Bodensee besonders wichtig. Ohne dieses vielfältige hauptberufliche, aber eben auch ehrenamtliche Engagement würde unsere Stadt nicht funktionieren. Sich um die Bedürfnisse dieser Organisationen zu kümmern muss auch in Zukunft Chefsache in Konstanz sein!

Ich bin stolz auf unsere Feuerwehr

Die Konstanzer Feuerwehr ist eine sehr leistungsfähige Wehr mit rund 270 Aktiven in 9 Löschzügen. Seit acht Jahren darf ich ihr oberster Dienstherr sein. Bis zu 1500 Einsätze fährt unsere Feuerwehr pro Jahr. Die Arbeit der Feuerwehr in Konstanz wird anspruchsvoller, schwieriger und sie wird immer wichtiger. Deshalb ist für mich klar: das, was die Feuerwehr braucht, das muss sie bekommen. Dafür stehe ich ein.
Wir brauchen neue Feuerwehrhäuser und wollen unseren Fuhrpark modern halten.
Und was mir ganz besonders am Herzen liegt: wir brauchen eine starke hauptamtliche Feuerwehr, aber wir brauchen genauso wichtig eine starke freiwillige Feuerwehr. Nur miteinander sind sie gemeinsam eine starke Feuerwehr. Dafür stehe ich.

Schauen Sie sich dazu auch mein Video zum Thema Polizei an, das ich bereits in einem früheren Blogpost veröffentlicht hatte.

zum Blogbeitrag

Unsere Fasnet

Die Fasnet gehört zur DNA unserer Stadt. Ich liebe die Fasnet und bin meistens mittendrin. Sowohl die traditionelle schwäbisch – alemannische Fasnacht als auch die typisch Konstanzer Zünfte und die freie, spontane und kreative Straßenfasnacht machen miteinander die Konstanzer Fasnet aus. Und für mich steht fest: ohne die Fasnet wäre Konstanz eine andere Stadt. Konstanz braucht die fünfte Jahreszeit – und die Fasnet braucht die vielfältige Unterstützung der Stadt.

Kultur 

Kultur ist gerade in diesen Zeiten wichtig. Konstanz kann sich glücklich schätzen, über ein so breites und qualitatives Kulturangebot zu verfügen. Das Stadttheater muss weiter gestärkt werden, die Museen müssen weiterentwickelt werden – so brauchen wir zum Beispiel einen Ort für moderne Kunst – und unsere Philharmonie braucht ein Konzerthaus. Ich spreche mich klar für die weitere Stärkung unserer wertvollen kulturellen Angebote aus. 
Zu diesem Blogpost passt das 3. Nachhaltigkeitsziel der SDGs der Vereinten Nationen.
Mehr lesen
zurück zur Übersicht